Home Coaching
24 | 04 | 2018
Coaching PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Gudrun Smith   
Dienstag, den 08. April 2008 um 10:17 Uhr

Coaching wird häufig angewandt, um für ein psychisches Ungleichgewicht neue Lösungen zu finden. Nachdem wir das Problem, um das es sich in den Coachingsitzungen handeln soll, definiert haben, wird das darum gehen, dieses Problem im Kontext Ihres Lebens zu definieren und zu schauen was bedarf es, um den oder die Widersprüche aufzulösen und neue Lösungen zu erarbeiten.

Die Lösungen erarbeiten Sie sich in unseren Coachings selber, da wir Coaching als Hilfe zur Selbsthilfe verstehen. Wir, als Psychologen, begleiten Sie dabei wie ein Moderator. Wir stellen offene Fragen und wenden verschiedene Methoden an. Da wir gerne emotional arbeiten, verwenden wir häufig Moderationskarten, die Sie beschriften und danach auf den Boden legen. Danach besprechen wir wie Sie sich fühlen, ob Sie vielleicht etwas ändern möchten oder setzen uns wieder hin und betrachten das Erlebte aus der kognitiven Ebene. Je nach Bedarf arbeiten wir auch mit anderen Gegenständen.

Welche Themen können in einem Coaching bearbeitet werden?

Es gibt viele Situationen, die in einem Coaching bearbeitet werden können, z.B. berufliche Entscheidungen, Konflikte mit Kollegen, Neupositionierung nach Entlassungen, uvm. Letztendlich entscheiden Sie welches Thema Sie in Ihrer Coachingsitzung bearbeiten möchten.

Wer das Gefühl hat, dass er oder sie sich beruflich verändern möchte, aber noch keine Idee hat wo die Reise hingehen könnte, sollte sich einfach mal bei uns melden, da wir vielleicht die Reise in unserem ersten, kostenlosen Vorgespräch eingrenzen können, oder es vielleicht passiert, dass sich das Gefühl selber zu einem Coachingthema während des Vorgesprächs entwickelt.

Stress ist häufig ein Thema im Leben heutiger Menschen, da die Arbeit immer komplexer und die Arbeitsanforderungen stetig steigen. Neben der Arbeitssituation verändert sich auch die private Situation stark, so dass viele Menschen neben der Arbeit privat stärker gefordert werden als früher. Aufgrund der demographischen Entwicklung bleibt es nicht aus, dass immer mehr Menschen ältere Familienangehörige versorgen. Diese Aufgaben fordern ein sehr hohes Mass an Koordinationsfähigkeit, Durchhaltevermögen und Freunde wie Familienangehörige die mit zupacken. Daher haben wir uns unter anderem auf Stressmanagement spezialisiert.

Themen um Alkohol und Drogen stellen unser drittes Standbein im Coaching da. Wie an anderer Stelle berichtet, ist Frau Smith in der Verkehrspsychologie tätig. Ihre Aufgaben in der Verkehrspsychologie sind unter anderem Kurse für Autofahrer zu geben, die mit Alkohol oder Drogen im Straßenverkehr aufgefallen sind. Aus dieser Aufgabentätigkeit ist die Idee entstanden, Führungskräfte, die nach einer Suchttherapie in das Arbeitsleben zurückkehren, zu begleiten. Nun mögen Sie sich fragen, warum brauchen diese Führungskräfte Begleitung? Wer neben dem Entzug auch eine längerfristige stationäre Therapie absolviert hat, hat sich als Persönlichkeit verändert. Wenn die Führungskraft nun an seinen alten Arbeitsplatz zurückkehrt, tritt er oder sie anders, sicherlich auch bestimmter, auf. Das hat zur Folge, dass die Mitarbeiter verunsichert werden, sich entweder gegen das neue Verhalten massiv wehren oder nicht wissen wie sie dieser "neuen Persönlichkeit" begegnen sollen. Da Verhalten nicht als Einbahnstraße verstanden werden darf, sondern immer ein zweiseitiger Prozess ist, wird das neue Verhalten zu Konflikten führen. Um die Führungsperson, deren alte Gewohnheiten noch massiv als Schema im Gehirn gespeichert sind, zu stabilisieren, kann ein Coach, der während der ersten Monate die Führungsperson in kritischen Situationen begleitet, hilfreich sein.

Süchte können wir nicht direkt bearbeiten und sehen wir auch nicht als unsere Aufgabe. Wer alkohol- oder drogenabhängig ist, möge bitte zu seinem Allgemeinarzt gehen und sich in eine Suchttherapie begeben. Wenn die Person aus der Therapie entlassen wird und Begleitung bei der Wiedereingliederung z.B. in den Arbeitsprozess benötigt, stehen wir gerne zur Verfügung.

Wichtig ist uns dabei die persönliche Beziehung zwischen Ihnen und uns als Coach, denn nur mit einem guten Vertrauensverhältnis ist ein erfolgreiches Coaching möglich. Auch wenn es im Grunde genommen selbstverständlich ist, möchten wir hier darauf hinweisen, dass das während der Coachings Besprochene im Raum bleibt und nicht nach außen getragen wird.

Wir führen Coaching in einem Abstand von circa einem Monat durch. Eine Coachingsitzung dauert ungefähr zwei Stunden. Bevor wir mit dem Coachingprozess beginnen, gibt es ein kostenloses Erstgespräch. Wer alkoholisiert oder mit Drogen zum Coaching kommt, kann gleich wieder nach Hause gehen und wir stellen die geplante Zeit in Rechnung.

Schauen Sie auch mal bei unseren Beratungs- und Coachingangeboten vorbei.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf: 0160-8440738.

Gerne führen wir das Coaching auch in Englisch durch.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. Dezember 2016 um 17:27 Uhr