15 | 08 | 2018
Herausforderungen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Gudrun Smith   
Mittwoch, den 30. Juli 2014 um 07:47 Uhr

Schließ ab mit dem was war, sei glücklich über das was ist und offen für das, was kommt, denn das Leben ist schön.

Herausforderungen begegnen uns, damit wir lernen, nicht damit wir verzweifeln. Es gilt Lösungen zu finden, mit frohem Mut Neues auszuprobieren, und aus unseren Fehlern zu lernen, wie ein Kind das Laufen lernt, hinfällt, wieder aufsteht und weiterläuft bis es wieder stolpert und fällt. Die Wiederholungen trainieren unseren Lösungsmuskel, so dass wir die Herausforderungen immer leichter meistern, das Leben lernen zu genießen und dessen Schönheit entdecken.

Oft fällt es uns schwer, die Vergangenheit ruhen zu lassen, doch wenn wir mit offenen Armen die Zukunft empfangen wollen, müssen wir mit unserer Vergangenheit abgeschlossen haben. Das kann damit beginnen, dass wir unsere Gedanken, die wir uns über unsere Vergangenheit machen, liegen lassen und ganz bewusst diese in die Zukunft richten. Dabei kann es helfen sich die Gedanken aufzuschreiben und sich Alternativgedanken zu ergänzen, um dann beim nächsten Mal die Gedanken bewusst umzulenken. Die Alternativgedanken, sollten im Jetzt ruhen. Sie werden feststellen, dass sie viel weniger Energie verbrauchen, denn wer im Jetzt lebt, konzentriert sich auf die aktuelle Situation und verbraucht seine Energie nicht mit Gedanken mit Situationen, die nicht mehr zu beeinflussen sind. Was brächte es mir zum Beispiel, wenn ich über die Fehler, die ich bei der Rettung meiner Mutter als Kind gemacht habe? Gar nichts.

Seien Sie offen für das was kommt.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 17. Dezember 2016 um 13:37 Uhr